WILLKOMMEN IN UNSEREM NEUEN E-SHOP! Wir bitten um Nachsicht, bevor wir es schaffen, alles richtig einzurichten. Kontaktieren Sie uns bei Problemen.

Das Produktionsverfahren bedeutet bei jedem einzelnen Stück viele Stunden künstlerischer und fachlicher Handarbeit.

Alles beginnt mit dem künstlerischen Entwurf der gegebenen Form, nach der man dann die Gipsform herstellen muss. Diese wird mit dem flüssigen Lehm angefüllt. Nach einigen Stunden, während deren das Wasser in die Gipsform aufsaugt und der Lehm sich auf den Wänden setzt, gießt man die überschüssige Lehmmasse aus, die Gipsform wird geöffnet und die entstandene Gestalt vorsichtig herausgenommen. Dann folgt die Beseitigung aller Unebenheiten und die Glättung der Oberfläche mit dem feuchten Schwamm. Danach lässt man das Stück austrocknen und geht in den Ofen zu dem ersten Brand bei der Temperatur von 850 °C. Der Lehm wird dabei hart und entsteht s.g. Bisquit, das Halbprodukt bei der Steingutherstellung.

Jeztz kommt die Verzierung mit der eizigartigen Schwammstempeltechnik an die Reihe. Zuerst fertigen die Dekorateure Stempel für konkrete Muster an und dann tragen mit der Hilfe von diesen Stempeln und Pinseln die Farben in verschiedenen Kombinationen auf und bilden schrittweise auf dem Gegenstand das ganze Muster. Die Dekorierung eines Stücks kann auch mehrere Stunden dauern, es ist von der Größe des Gegenstands und der Kompliziertheit des Musters abhängig. Das verzierte Stück wird in die Glasur eingetaucht und dann folgt das Brennen bei der Temperatur von 1270 °C. Der Ton wird zusammengebacken, das Volumen wird um 10-15 % kleiner, auf der Oberfläche entsteht die Schicht von durchsichtiger, harter und glänzender Glasur. Die Farben heben sich durch den Brand ab. Dieser Abschlussbrand ist wie ein „Zaubertrick“, der die ganze vorangehende und ins Produkt eingelegte Arbeit verwertet.

Wenn das Stück nach der Herausholung aus dem Ofen kalt wird, wird seine Qualität kontroliert. Weil es sich um die Handarbeit handelt, hat jedes Stück kleine Abweichungen, die aus ihm ein Unikat bilden. Zugleich muss es aber auch der Anforderungen des bestimmten Standards entsprechen. Jedes Endprodukt bekommt dann das Zeichen der Qualitätsklasse.

So entsteht ein wunderschönes Kunststück und ihr könnt aus ihm Tee trinken, in ihm Kuchen oder Hähnchen backen und dann es in der Spüllmaschine waschen. Und das ganze könnt ihr jahrelang machen und eure Kinder können fortsetzen und dann die Enkelkinder …